Ausfahrt zur Turn-WM nach Stuttgart 2019

Vom 07.10.19 – 12.10.19 hat die Turngruppe eine Ausfahrt zur Turn-WM nach Stuttgart durchgeführt. Eine Woche voller Eindrücke kamen auf unsere Turner zu. Was diese zu berichten haben, lest am besten selber:

Montag, 07.10.19

Anreise: Am Montagmorgen haben wir uns am Pinneberger Bahnhof getroffen und sind mit der S-Bahn zum Hamburger Hauptbahnhof gefahren. Kurz danach saßen wir im ICE nach Stuttgart. Die Zeit haben wir uns mit einem Quiz und das Basteln von Freundschaftsarmbändern vertrieben. Als wir dann endlich in der Jugendherberge angekommen sind und uns fertig gemacht haben, sind wir auf eine Wiese gegangen wo wir eigentlich turnen wollten. Leider lag dort jedoch Entenkot. Abends haben wir noch lecker gegessen und noch lange das Spiel Werwolf gespielt. (Luisa Mommsen & Helena Wiechmann)

Dienstag, 08.10.19

Heute haben wir uns auf den Weg zur Turn-WM gemacht. Auf dem Weg dorthin sind wir an einer Brücke vorbeigekommen und haben viele lustige Fotos und Videos vor der Graffitiwand gemacht. Anschließend sind wir über die Cannstatter Wasen gegangen und haben Crepes gegessen. Danach sind wir zur Hanns-Martin-Schleyer-Halle gegangen und haben uns auf unsere Plätze in der ersten und zweiten Reihe gesetzt. Nach ca. 45 Minuten ging der Countdown los und das Teamfinale der Frauen startete. Nachdem alle Mannschaften mit großem Applaus empfangen wurden, grüßten die Turnerinnen sich an und fingen an ihre Übungen möglichst ohne Fehler zu turnen. Die Turnerinnen aus Italien wurden dritter, die Russinnen zweiter und die USA erster Platz. Auf dem Weg zum Ausgang entdeckten wir viele deutsche Turnerinnen von denen wir Autogramme auf unsere T-Shirts bekommen haben. Anschließend sind wir zu einem Restaurant gefahren und haben Pasta und Pizza gegessen. (Luna Waldmann & Marlene Schölermann)

Mittwoch, 09.10.19

Heute fand das Mannschaftsfinale der Männer statt. Bevor wir in die Halle gegangen sind, haben wir viele Bilder auf den #STUTTGART2019 Buchstaben gemacht und dort die ehemalige Olympiasiegern Nastia Luikin getroffen. Vor Beginn des Wettkampfes waren wir noch in der Messehalle, in der sich einige von uns einen neuen Turnanzug, Pullover oder ein anderes Andenken ausgesucht haben. Für viele war auch die Kinderbewegungswelt ein tolles Erlebnis, weil wir uns auf Airtracks, Slacklines und Trampolinen austoben konnten. Der Wettkampf der Männer war heute besonders spannend, da bis zur letzten Übung unklar geblieben ist, welche Nation Weltmeister werden würde. Nikita Nagorny brachte Russland mit einer fehlerfreien Reckübung schließlich den Sieg. China und Japan belegten die Plätze zwei und drei. Das Highlight des Events war definitiv die Autogrammstunde und das gemeinsame Gruppenbild mit Fabian Hambüchen. Danach sind wir gemeinsam bei dem Restaurant „Hans im Glück“ Burger essen gegangen. Zurück in der Jugendherberge haben wir noch Deutschlandplakate gebastelt, damit wir am nächsten unsere deutschen Turnerinnen Tag Elisabeth Seitz und Sarah Voss anfeuern können. (Deike Lenz & Ellen Stroemer)

Donnerstag, 10.10.19

Nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg in die Stadt gemacht und hatten dort ca. zwei Stunden Zeit, um in Gruppen shoppen zu gehen. Zurück in der Jugendherberge haben wir Mittag gegessen. Es gab Schnitzel mit Bratkartoffeln und Sommergemüse. Auf dem Weg zur Hanns-Martin-Schleyer-Halle sind wir noch einmal über die Cannstatter Wasen und sind mit ein paar Fahrgeschäften gefahren, wonach uns allen schlecht war. In der Halle angekommen, haben wir in der Kinderbewegungswelt auf Airtracks geturnt. In der Arena fand dann das Mehrkampffinale der Frauen statt, welcher sehr spannend war, da sich zwei Turnerinnen am Sprung verletzt haben. Eine Turnerin aus Italien schied daher aus, doch die Kanadierin belegte trotz dessen den vierten Platz. Die US-Amerikanische Turnerin Simone Biles gewann ihre 16. WM-Goldmedaille, während Tand Xijing aus China den zweiten Platz und Angelina Melinkova aus Russland den dritten Platz belegte. Nach dem Wettkampf sind wir zur Jugendherberge zurückgekehrt zum Schlafen. (Emma Probst & Sophie Biesterfeldt)

Freitag, 11.10.19

Am Freitag sind wir kurz nach dem Frühstück zum Ninja Warrior Parkour auf dem Schlossplatz gegangen. Wo nicht nur ein Parkour, sondern auch ein riesiges Trampolin, eine Saltostation mit Schnitzelgrube und VER Brillen aufgebaut waren. Danach sind wir zur Jugendherberge gelaufen und haben Mittag gegessen. Kurze Pause und los mit der Bahn zur Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Dort waren wir wieder ein wenig in der Kinderbewegungswelt. Danach haben wir das Mehrkampffinale der Männer gesehen. Gewonnen hat Nikita Nagorny aus Russland, zweiter wurde Arthur Dalaloyan ebenfalls aus Russland und dritter Oleg Vernyayev aus der Ukraine. Im Foyer haben dann noch der Schweizer Turner Pablo Brägger getroffen und von ihm Autogramme und ein Gruppenfoto bekommen. Auf der Rückfahrt mit der Bahn haben wir Sonja fast in der Bahn vergessen. Wieder in der Jugendherberge, haben wir angefangen unsere Koffer zu packen. (Lina Ekat & Marie Lulu Graeber)

Samstag, 12.10.19

Am letzten Tag sind wir ganz normal um 8 Uhr aufgestanden. Um 8:30 Uhr gab es Frühstück. Danach haben wir noch unser Koffer zu Ende gepackt, die Zimmer gefegt und den Müll ausgeleert. Während wir gewartet haben, haben wir „Werwolf“ und „mein Platz“ gespielt. Dann ging es los zum Bahnhof. In der Bahn haben wir, wie auch auf der Hinfahrt Armbänder gemacht und Spiele gespielt. Als wir dann um 19:30 Uhr in Pinneberg angekommen waren, haben uns unsere liebevollen Eltern abgeholt. Wir hatten alle sehr viel Spaß und das alles wäre nicht möglich gewesen ohne Mandy. Danke Mandy ! (Sonja Mahncke & Frederik Mumm)